Vegan wohnen: So funktioniert ethisches Interior Design

Wie kann man stilvoll und vegan wohnen? Wir präsentieren die besten Tipps sowie die Top-Marken für eine Einrichtung, die chic und cruelty-free zugleich ist

vegan wohnen
Quelle & Copyright by Varaluz

Autor: Mona Kühlewind

Wer vegan lebt, schont unseren Planeten und bewahrt Tiere vor unnötigem Leid. Besonders bei der Ernährung entscheiden sich daher immer mehr Menschen für eine vegane Lebensweise. Laut Statista ernähren sich mittlerweile in Deutschland rund 1,52 Millionen Bürger ohne tierische Produkte. Doch der vegane Lifestyle hört nicht auf bei dem, was auf unseren Teller kommt. Auch vegane Kleidung hat in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. So werden immer häufiger tierische Materialien wie Leder oder Wolle durch pflanzliche Fasern ersetzt. Nach und nach erreicht das ethische Bewusstsein nun auch unsere vier Wände. Doch wie kann man vegan wohnen und was genau sollte man beachten, um sein Zuhause cruelty-free zu gestalten? Wir haben uns auf die Suche nach Antworten gemacht…

Vegan wohnen – was bedeutet das?

Veganes Wohnen bedeutet, in jedem Aspekt der Raumgestaltung auf tierische Produkte oder Nebenprodukte zu verzichten – vom Tapetenkleister bis zum Sofa. Tierische Produkte werden schließlich nicht nur bei sichtbaren Elementen wie etwa Ledersofas oder Wollteppichen verwendet, sondern sie versteckten sich oft auch im Leim von Möbeln oder in Farbstoffen von Einrichtungstextilien. Wer wirklich vegan wohnen möchte, muss also bei der Auswahl seiner Inneneinrichtung ganz genau hinschauen.

Warum sollte man vegan wohnen?

Es gibt viele Gründe, warum man vegan wohnen sollte. An erster Stelle steht natürlich, dass die Einrichtung des eigenen Zuhauses kein Tierleid verursacht. Hand in Hand damit geht der Umweltschutz, da die Produktion tierischer Produkte oft mit hohen CO2-Emissionen und Wasserverbrauch verbunden ist. Schließlich kann veganes Wohnen auch gesundheitliche Vorteile haben, da Einrichtungsgegenstände mit tierischen Komponenten oft Allergene enthalten oder mit Chemikalien behandelt werden, die gesundheitsschädlich sein können. Daher ist es sinnvoll, bei seiner Einrichtung auf vegane und nachhaltig produzierte Produkte zu setzen.

Source & Copyright by ekomia

Welche Möbel enthalten tierische Bestandteile?

Ob Ledercouch oder Daunendecke – bei einigen Einrichtungsgegenständen ist es offensichtlich, dass sie tierische Materialien enthalten. Doch Inhaltsstoffe, deren Erzeugung mit Tierleid verbunden ist, können sich auch an ganz unerwarteten Stellen in unserem Zuhause verstecken. Sie zu identifizieren, ist oft gar nicht so einfach.

  • Polstermöbel: Polsterungen aus tierischen Materialien wie Rosshaar oder Daunen werden heutzutage nur noch selten in Sitzmöbeln verwendet. Einige hochpreisige Firmen haben sie allerdings noch immer im Angebot, obwohl es mittlerweile sehr viele hochwertige und langlebige Alternativen zum Beispiel aus Schaumstoff gibt. Wer vegan wohnen möchte, setzt zudem statt des klassischen Ledersofas auf einen Bezug aus pflanzlichen oder synthetischen Textilien wie Leinen, Baumwolle oder Kunstleder.
  • Teppiche: Bei teuren Teppichen kommt auch heute noch oft Schafswolle zum Einsatz. Beim Teppichkauf sollte man, wenn man vegan wohnen will, also genau auf die Materialzusammensetzung achten. Tierleidfreie und zudem pflegeleichte Alternativen bestehen aus Baumwolle, Jute, Sisal oder synthetischen Materialien.
  • Decken: Daunendecken, die mit Federn von Enten oder Gänsen befüllt sind, sind beliebt wegen ihrer isolierenden Eigenschaften. Es gibt jedoch viele vegane Alternativen zu Daunen, die genauso kuschelig sind und ohne Tierleid auskommen, wie z.B. Füllungen aus der Naturfaser Kapok.
  • Holzmöbel: Auch in Schränken, Stühlen oder Tischen aus Holz können sich tierische Zusätze verstecken. Teils enthalten nämlich Holzleime und andere Klebstoffe Komponenten aus der Haut und den Knochen von Tieren. Ähnlich verhält es sich bei Lackierungen und Oberflächenbehandlungen. Vollholz wird beispielsweise oft mit Bienenwachs oder Schellack, der aus den Ausscheidungen der Lackschildlaus gewonnen wird, behandelt. Wer ganz sicher sein will, dass ein Möbelstück aus Holz komplett vergan ist, sollte darauf zu achten, dass es unbehandelt ist und die einzelnen Komponenten bei der Fertigung nicht verklebt, sondern verschraubt wurden.
  • Dekoration: Deko-Blumen aus Seidenblüten, kleine Kästchen mit Lederbezug, Muschel-Schälchen oder Kerzen aus Bienenwachs – in vielen Interior-Accessoires haben sich tierische Komponenten versteckt. Sogar Porzellan, genauer gesagt das sogenannte Bone-China-Porzellan, kann Knochenasche, die aus Rinderknochen gewonnen wird, enthalten. Dieser Zusatz sorgt für die strahlend weiße Farbe und durchscheinende Optik des Porzellans. Daher sollten wir auch bei Interior-Accessoires immer einen genauen Blick, auf die Materialzusammensetzung werfen und zu veganen Alternativen wie z.B. Kerzen aus Sojawachs greifen.

Source & Copyright by Varaluz

Welche Materialien eignen sich als vegane Alternativen?

Bei der Auswahl veganer Alternativen für unser Zuhause, sollten wir auch immer den Aspekt der Nachhaltigkeit im Blick haben. Kunststoff als Ersatzstoff ist zwar eine tierleidfreie Option, schadet aber der Umwelt durch den Einsatz von Erdöl und seine damit verbundene negative CO2-Bilanz. Die folgenden Materialien sind nicht nur cruelty-free, sondern auch sustainable:

  • Naturlatex: Das umweltfreundliche Material, das aus dem Saft des Kautschukbaums gewonnen wird, lässt sich zum Polstern von Matratzen, Kissen sowie Sitzmöbeln verwenden und bietet dabei eine komfortable und langlebige Option.
  • Kapok: Die vegane Daunenalternative, die aus den Samenfasern des Kapokbaums besteht, ist leicht, atmungsaktiv sowie hypoallergen und macht sich daher perfekt als Füllmaterial für Kissen und Decken.
  • Pflanzliches Leder: Egal ob aus Ananas, Äpfeln, Eukalyptus, Kork oder Pilzen – es gibt mittlerweile zahlreiche vegane Lederalternativen auf dem Markt. Da es besonders robust und pflegeleicht ist, wird insbesondere Korkleder gerne im Interiorbereich verwendet.
  • Bio-Baumwolle: Statt Wolle und Seide eignet sich Bio-Baumwolle für eine Vielzahl von Wohnaccessoires wie Kissenbezüge, Decken oder Vorhänge.
  • Leinen: Die strapazierfähige und atmungsaktive Faser, die aus Flachs gewonnen wird, ist optimal für Bettwäsche, Vorhänge oder Tischdecken.
  • Jute: Als besonders robuste Naturfaser ist Jute speziell für Teppiche eine vegane und langlebige Wahl.
  • Sojawachs: Eine vegane Alternative zu herkömmlichem Wachs ist Sojawachs, das aus Sojabohnenöl hergestellt wird. Es lässt sich für Kerzen und andere dekorative Accessoires verwenden, ist biologisch abbaubar und ungiftig.

Vegan wohnen: Top 5 Interior-Marken

Es gibt viele Marken, die vegane Möbel und Dekorationsartikel anbieten. Hier sind fünf unserer Favoriten:

  1. mypureliving
  2. ekomia
  3. allnatura
  4. Sebastian Cox
  5. Varaluz

1. mypureliving

Das Start-up mypureliving aus Bremen hat sich auf nachhaltige, klimafreundliche Möbel spezialisiert und hat drei Kollektionen im Angebot, die das „PETA-Approved Vegan"-Logo tragen. Dabei kommen vom Hauptmaterial bis zum Klebstoff ausschließlich zertifiziert vegane Materialien zum Einsatz. Das Sortiment umfasst eine Vielzahl von Möbeln und Accessoires für Terrasse, Balkon und Wohnbereich. Dabei sind die Produkte nicht nur umweltfreundlich, sondern auch stilvoll und zeitlos im Design.

Unternehmensstandort: Deutschland

Besondere Benefits: PETA-Approved Vegan

Where to buy: mypureliving.de

 

Source & Copyright by mypureliving

2. ekomia

Vegan Scandi Style: Die Berliner Brand ekomia hat sich auf die Herstellung von Möbeln aus ausschließlich FSC-zertifiziertem Holz aus der EU spezialisiert. Mit einem klaren Fokus auf ökologische Verantwortung setzt ekomia bei der Fertigung auf formaldehydfreien Weißleim und ökologische, vegane Farben sowie Öle natürlichen Ursprungs. Die Kollektion zeichnet sich durch minimalistisches skandinavisches Design aus und bietet eine breite Palette an langlebigen Massivholzmöbeln sowie erschwingliche DIY-Möbel und Lampen.

Unternehmensstandort: Deutschland

Besondere Benefits: B Corp Zertifizierung

Where to buy: ekomia.de

 

Source & Copyright by ekomia

3. allnatura

Bei allnatura finden wir ein großes veganes Einrichtungssortiment – geprüft und ausgezeichnet nach den Richtlinien von PETA-Approved Vegan. Das Angebot umfasst eine Vielzahl von veganen Möbeln, die ohne tierische Bestandteile wie Bienenwachs, Knochenleim oder Lacke aus tierischen Bestandteilen hergestellt werden. Von Schlafzimmer- über Kinder- bis hin zu Esszimmermöbeln und Heimtextilien hat allnatura ein breites Angebot für alle, die vegan wohnen und die Umwelt schonen möchten.

Unternehmensstandort: Deutschland

Besondere Benefits: PETA-Approved Vegan

Where to buy: allnatura.de

 

Source & Copyright by allnatura

4. Sebastian Cox

Der britische Designer Sebastian Cox gilt als Vorreiter des Veganismus im Bereich der Einrichtung. Sein Spezialgebiet liegt in der Entwicklung von Home-Accessoires aus Pilzmyzel, einem Material mit einer Wildleder-ähnlichen Textur. Gemeinsam mit seiner Frau Brogan fertigt er im Londoner Studio klimaneutrale, vegane Möbelstücke, nutzt dabei die Ressourcen der lokalen Wälder und setzt sich zudem für die Bewahrung von deren Artenvielfalt ein.

Unternehmensstandort: Groß Britannien

Besondere Benefits: Verwendung von lokalen Materialien

Where to buy: sebastiancox.co.uk

 

Source & Copyright by Sebastian Cox

5. Varaluz

Dass verantwortungsvolles Design und Ästhetik Hand in Hand gehen können, beweist Varaluz. Die amerikanische Brand hat sich auf handgefertigte Leuchten, Möbel und Interior-Accessoires spezialisiert. Diese bestehen ausschließlich aus veganen sowie nachhaltigen Ressourcen und werden von Kunsthandwerkern in Vietnam und auf den Philippinen hergestellt. Varaluz verfolgt dabei einen ganzheitlichen Ansatz, um Produkte zu kreieren, die nicht nur schön anzusehen sind, sondern auch im Einklang mit Tierschutz und Nachhaltigkeit stehen.

Unternehmensstandort: USA

Besondere Benefits: Arts Awards Winner

Where to buy: varaluz.com

 

Source & Copyright by Varaluz

Fazit: Veganes Wohnen vereint Stil & Sustainability

Vegan wohnen bedeutet, ethische und ästhetische Ansprüche in Einklang zu bringen. Es ist nicht nur eine Frage des Stils, sondern eine Entscheidung, die unsere Werte widerspiegelt und den Respekt für das Leben von Tieren und für die Umwelt zum Ausdruck bringt. Wer vegan wohnen möchte, sollte auf Materialien wie Leder, Wolle, Daumen oder Seide verzichten und zudem auf versteckte tierische Bestandteile bei seiner Einrichtung achten. Innovative vegane Interior-Brands bieten stilvolle sowie ökologisch produzierte Alternativen zu herkömmlichen Möbelmarken und sorgen dafür, dass unser Zuhause nicht nur cruelty-free, sondern auch chic eingerichtet ist.

NEWSLETTER
ANMELDUNG

Immer informiert über die neuesten Lifestyle Trends, Architektur, Design & Interior, sowie aktuelle Technologien rund um Nachhaltigkeit.

[ninja_form id=3]

Verwandte Themen
Boho chic
Hippie, schick und etwas anders: Der Boho-Style at Home Natürliche Farben, verschiedene Materialen und Textilien für einen unperfekten Look: Der...
NION 4
Eco meets Innovation: UNStudio präsentiert nachhaltigen Büroturm Wenn Architektur auf kompromisslose soziale & ökologische Nachhaltigkeit trifft - UNStudio lanciert Entwurf für...
Formgestaltung mit allen Sinnen erleben – Sebastian Herkner über Slow Design Der kreative Produktdesigner transportiert Kultur und Handwerk in die Moderne Im Interview mit Sebastian Herkner,...