Rektor der HfG Karlsruhe Jan Boelen – Elemente des Sustainable Design

Existiert so etwas wie Sustainable Design und warum Upcycling eine reine Illusion ist

Jan Boelen
Copyright by Z33/Veerle Frissen

Jan Boelen ist neuer Rektor der staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. Als Artistic Director des Z33 House for Contemporary Art in Belgien sowie des Atelier LUMA in Frankreich, verbindet er Experimente, Innovation und Design. Seine Vision für Karlsruhe ist es nun ein Greenhouse und ein Labor der Zukunft zu schaffen, denn der Wandel kann wie in Zeiten des Bauhaus in Deutschland beginnen.

Bei uns definiert Jan Boelen die Elemente des Sustainable Design und erklärt warum Upcycling eine Illusion ist.

Gibt es so etwas wie Sustainbale Design?

Nach Meinung von Jan Boelen besteht ein Sustainable Design aus drei Kern-Elementen:

  1. Material und Ressourcen
  2. Produktion und Systeme
  3. Konsum und Nutzung

Die Zeit, die Ressourcen brauchen um zu gedeihen, steht heute in einem starken Ungleichgewicht mit der Zeit, die wir uns nehmen, um daraus entstehende Produkte zu nutzen.

Rohstoffe brauchen bis zur Entstehung über 10.000 Jahre, sind jedoch in Form von Produkten nur wenige Jahre oder gar Stunden in Gebrauch. Nach der Entsorgung brauchen dieselben Produkte zudem etwa 400 Jahre, um wieder von unserem Planeten zu verschwinden. Dabei werden die Produkte unter Verwendung fossiler Brennstoffe verbrannt, es werden CO2-Emissionen freigesetzt und Müllberge entstehen.

“Sustainable Design beginnt mit dem Design von Objekten, die mit dem Rhythmus der Natur synchronisiert sind”

Des Weiteren sollten, nach Meinung von Jan Boelen, die Produkte zirkular sein und in die Kreislaufwirtschaft einfliessen. Produkte und Rohstoffe sollten auf natürlichem Wege wiederverwendet werden.

In Sachen Konsum sollten die Menschen zunehmend Wert auf ein “gesundes Design" legen und dabei eine Art Gesundheitscheck durchführen. Das heisst stets reflektieren, ob das was wir konsumieren nicht nur gut für uns selbst ist, sondern auch gut für unsere Nachbarschaft, für unsere Stadt oder für die Region.

Solch eine Reflektion würde dazu führen, dass wir uns über die Konsequenzen unseres Konsums bewusst werden und unser Verhalten ändern. Zum Beispiel auf öffentliche Transportmittel umsteigen oder das Fahrrad nehmen. Wir würden uns anders verhalten und bewegen, so Jan Boelen.

Ist recyceltes Plastik Bullshit?

Materialien sollten vor allem einen intelligenten Lebenszyklus vorweisen, sagt Jan Boelen der Produktdesign in Limburg/Belgien studierte.

Manch hochwertige Produkte aus Plastik können Generationen überleben, werden gar repariert und wiederverwendet.

"Ich bin nicht gegen Plastik, sondern gegen minderwertige Plastikprodukte”

Geringwertige Plastikprodukte in Massenherstellung von großen Einrichtungsfirmen erwecken die Illusion ein Leben lang zu halten, sind aber nach wenigen Jahren der Nutzung unbrauchbar. Was wenige bedenken: Dafür zahlt die Gesellschaft. Die Produkte wirken günstig beim Erwerb, jedoch zahlen wir für die Entsorgung immens hohe Kosten, sogenannte Umweltkosten.

“Upcycling ist eine Illusion, denn recyceltes Plastik wird unweigerlich eine geringere Qualität haben als das Originalmaterial”

Der Ansatz Plastik zu recyceln ist falsch, sagt der Artistic Director, da die ursprüngliche Qualität niemals erreicht werden kann. Die Zersetzung von Molekülen und die Verbindung mit Emissionen verringert unweigerlich die Qualität. Der Recycling-Prozess von Plastik ist nicht zu vergleichen mit Metall oder Aluminium. Die dafür benötigten Prozesse existieren derzeit nicht und werden vermutlich niemals existieren.

Nach Jan Boelen zahlen wir somit drei mal für recyceltes Plastik: Nachdem das billige Produkt nicht mehr verwendbar ist, zahlen wir für die Umweltkosten, als zweites zahlen wir für die Recycling Systeme und als drittes zahlen wir für die Anschaffung eines neuen Produktes.

Würden Unternehmen ihre eigenen Umweltkosten tragen müssen, würden Sie die Herstellung solch minderwertiger Produkte stoppen. Doch so geht der Massenkonsum stets voran und die Illusion bleibt weiterhin bestehen.

"Das Haus brennt! Institutionen, genauso wie Politik und Gesellschaft müssen in Aktion treten und zwar jetzt”

Dabei spielt nach Meinung von Jan Boelen Bildung sowie Forschung & Entwicklung eine große Rolle. Vor allem um Systeme und Prozesse zu überdenken und neu zu erfinden. Design heisst für Jan Boelen somit umdenken und reflektieren. So müssen langsam neue Wege und Lösungen eingeführt werden.

In Zukunft stehen seiner Meinung nach Wirtschaft und Gesellschaft vor einem großem Wandel. Das Design von Demokratien wird dabei die größte Herausforderung sein.

NEWSLETTER
ANMELDUNG

Immer informiert über die neuesten Lifestyle Trends, Architektur, Design & Interior, sowie aktuelle Technologien rund um Nachhaltigkeit.

[ninja_form id=3]

Verwandte Themen
Aktionshaeuser
Auktionsplattformen: Antike Objekte sind der Luxus von Morgen Der Wunsch nach Nachhaltigkeit und Exklusivität führt zum Aufschwung der Auktionsplattformen für Antiquitäten. Wir...
Ulrike Krages
Design Koryphäe Ulrike Krages über Urbanisierung und mehr Comfort „Ästhetik ist für mich Schöngeist & alles was vom Herzen...
minimalistisch wohnen
Minimalistisch wohnen: so einfach geht der Trend zu Hause Was verbirgt sich hinter dem minimalistisch wohnen Trend? Wir räumen auf mit Klischees wie strelies wohnen und...