Heimtextil Trends 2021/22: „Nothing New, Everything New“

Die Heimtextil ist Impulsgeber sowie Trendbarometer für die Textilbranche. 2021 gilt als der Kickstart für eine nachhaltige sowie digitalisierte Zukunft

Heimtextile Messe Frankfurt Trends 2021-2022

Autor: Katharina Heilen

Die Heimtextil ist die international größte Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien. Jährlich lassen sich hier internationale Fachbesucher - von Designern über Retailer bis hin zu Architekten - von den Trends und textilien Innovationen renommierter Branchengiganten sowie vielversprechender Newcomer inspirieren. Das wird kommendes Jahr bei der Heimtextil vom 4. bis zum 7. Mai nicht anders sein. Dafür aber noch wichtiger als zuvor.

Heimtextil 2021/22: Impulsgeber für den Re-Start nach der Krise

Aufgrund der Pandemie stand die Welt in den letzten Monaten beinahe still. Sozial sowie wirtschaftlich. Als erste Messe 2021 gilt die Heimtextil nun als offizieller Re-Start nach dem Lockdown. Und zwar als Re-Start direkten Dialoges zwischen Lieferanten und Herstellern, branchenübergreifenden Fachleuten und Newcomern, der wirtschaftlichen Aktivität sowie der Normalität im Allgemeinen.

So stellt die Heimtextil 2021 das offizielle Saison Opening für Textiltrends dar. Und wird damit zur Bühne für  Neuentwicklungen und Präferenzen der Interiorszene, die das kommende Geschäftsjahr maßgeblich prägen werden.

"Nothing New, Everything New"

Gemeinsam mit dem Heimtextil "Trend Council" haben die Messeverantwortlichen genau diese impulsgebende Trendprognose erarbeitet. Das übergeordnete Trendthema: "Nothing New, Everything New". Basis des Trendthemas bilden dabei Einblicke sowie Erwartungen bezüglich der Zukunft der Branche. Was wird es in der nächsten Saison Neues geben? Immerhin ist die Lifestylebranche schnelllebig, reagiert auf Trends sowie stetige Veränderungen in Kultur und Gesellschaft. Und diese Reaktion wiederum ist es, die neue Lifestyleprodukte entstehen lässt, sich in ihnen manifestiert und vorgibt, wie wir uns morgen einrichten.

Laut der offiziellen Pressemitteilung der Heimtextil ist "Nothing New, Everything New" eine Antwort auf den modernen Anspruch, den unsere Gesellschaft an Produkte stellt. Während Textilien und Konsumgüter früher aus der Notwendigkeit heraus gekauft wurden, avancierten sie im 20. Jahrhundert zu Lifestyleprodukten. Zu Produkten, die keinen bestimmten Zweck erfüllen müssen, sondern vielmehr temporär Freude bereiten sollen. Dieses freizeitorientierte Konsumverhalten wird nun wieder überdacht. Und zwar auf Seite der Konsumenten sowie der Branche: Bestehende Systeme werden hinterfragt und neue Kundenbedürfnisse entstehen, wodurch neue Arbeitsweisen entstehen. "Nothing New, Everything New" markiert progressive Denkweisen und den Kick-Off einer verantwortungsvolleren Textilbranche.

Heimtextil

Photographer: Andreas Houmann

Die Krise als Antreiber von Innovationen

Die Corona Pandemie stellt einer der größten - wenn nicht die größte - Herausforderung für Industrie und Handel unseres Jahrhunderts dar. Neben den Nachteilen eingeschränkter Mobilität sowie Aktivität, lässt sich dennoch positives Potential in der Krise finden. Es sind nämlich Digitalisierung und Nachhaltigkeit, die durch die Krise in den Fokus geraten und innovative Lösungen für die Zukunft versprechen.

Durch die Krise gewinnen die beiden Themen nun an Bedeutung in der Textilbranche und etablieren sich als die gegenwärtig omnipräsenten Innovationsthemen. So wird der Status Quo überdacht. In Richtung mehr Transparenz, effizienter Daten- sowie Kommunikationsaustausch und Umweltschutz. Als Impulsgeber sowie Meinungsmacher in der Branche, gibt die Heimtextil einen Überblick darüber.

Die Heimtextil setzt auf Nachhaltigkeit

Auch die Messe an sich, wird dem Innovationsthema Nachhaltigkeit gerecht werden. Nach der Premiere im Januar 2020, wird die kommende Heimtextil nämlich erneut Bühne der "Future Material Library". Hier wird eine Sammlung noch unbekannter Materialinnovationen aus aller Welt vorgestellt, um ihre Beschaffenheit sowie ihr Potential hervorheben. Das Ziel: Die Vertiefung experimenteller Ansätze und revolutionärer Denkweisen.

Und auch der Trend Space - der Ort, an dem die Trends vorgestellt werden - ist nachhaltig konzipiert. Auf Basis des 2020 lancierten "Material Manifest" der Heimtextil sowie der Internationalen Trend Council, verpflichteten sich die Designer nämlich  zu einer umweltfreundlichen Gestaltung des Trend Spaces. Dabei geht es um intelligente Materialauswahl, die Minimierung von Abfällen und Recycling, um den CO2 Abdruck möglichst gering zu halten.

Das sind die Heimtextil Trends 21/22

In Sachen Trends geht es nachhaltig weiter. Im Trend Space finden die Besucher der Heimtextil eine Inszenierung neuer Farben, Materialen und Designs - aufgeteilt und kuratiert in 4 Trendwelten: "Repurpose", "Rewild", "Reinforce" und "Revive". Und somit Trendwelten, die Ansprüchen der Langlebigkeit, des Umweltschutzes und der Qualität gerecht werden.

"Repurpose"

Diese Trendwelt stellt sich die Frage, was alles aus bereits bestehenden Stoffen erschaffen werden kann. Es geht um eine Neuerzählung der Produktentwicklung in der Textilindustrie. Das Prinzip: Mehr Nutzung gebrauchter Materialien an Stelle eines klassischen Designprozesses, der mit der Anschaffung neuer Rohstoffe beginnt. So wird Gebrauchtem ein neuer Zweck verliehen, vermeintlich Unbrauchbares gewürdigt, geschätzt und eben wiederverwendet. Angesichts des Recycling und Upcycling Trends ein maßgeblich zukunftsrelevanter Trend.

heimtextil

Photographer: Andreas Houmann

"Rewild"

Back to Nature. Dieser Trend will den in der postmodernen Welt verlorenen Bezug zur Natur wieder herstellen. Dadurch können Menschen das Ökosystem, in dem sie leben, verstehen sowie nutzen. Das Ziel: Von der Natur lernen, natürliche Ressourcen neuentdecken und in einem modernen Kontext anwenden. So werden das Potential sowie die Schätze der Natur in "Rewild" zelebriert. Und inspirieren dazu, nachhaltige sowie regenerative Lösungen der Produktentwicklung zur Bereicherung der Branche zu finden.

heimtextil

Photographer: Andreas Houmann

"Reinforce"

"Die Stimmung von "Reinforce" ist einfach und mutig, der Look ehrlich, robust und minimalistisch", so die Heimtextil. Inspiriert von der Funktionalität und der Beständigkeit skandinavischen Designs steht diese Trendwelt für handfeste Textilien, die Stärkung von Materialien und Ewigkeit - einem Aspekt, der wiederum Nachhaltigkeit fördert.

Heimtextil

Photographer: Andreas Houmann

"Revive"

Kreatives Schaffen ohne Regeln: "Revive" reflektiert unsere heutige Zeit. Statt der ergebnisorientierten Norm zu folgen, "ist das Ziel des Trends" laut der Heimtextil "die emotionale Befriedung während des Kreierens, Experimentierens und Lernens". In Touch mit den eignen Fähigkeiten soll der Trend Space den Flow-Zustand eines Kreationsprozesses im Menschen wiederbeleben und würdigen. Ergebnisse sind dabei sekundär. Besonders umweltfreundlich: Dabei wird der Akt des Reparierens als schöpferische Methode gefeiert und setzt somit ein Statement gegen die Wegwerfmentalität.

heimtextil

Photographer: Andreas Houmann

Heimtextil: Hygiene- und Sicherheitskonzept

Aufgrund der Pandemie hat die Messe Frankfurt in Abstimmung mit den Behörden ein umfassendes Hygiene- und Sicherheitskonzept erarbeitet. Die Einhaltung eines Sicherheitsabstandes von 1.50 Metern wird stets möglich sein.

BRAND-GUIDE

NEWSLETTER
ANMELDUNG

Immer informiert über die neuesten Lifestyle Trends, Architektur, Design & Interior, sowie aktuelle Technologien rund um Nachhaltigkeit.

[ninja_form id=3]

Verwandte Themen
New Heritage
New Heritage Festival – Buy things that matter Festival für Manufakturprodukte und zeitloses Design - Rückblick einer gelungenen...
Wandgestaltung inspiriert von historischen Villen und Châteaus Die Wandgestaltung kann dem Wohnraum eine gänzlich neue Wirkung verleihen. Little Greene kreiert mit seinen...
osterdeko
Osterdeko selbst gemacht sowie aus edlen Naturmaterialien Zum Osterfest dekorieren und verschenken. Moderne Design Ideen die stilvoll und langlebig sind. Dabei wird Osterdeko...