Nachhaltige Handyhüllen – wer die Wahl hat, hat die Qual

Stylische Handyhüllen gibt es überall, aber auch nachhaltige? Und ob! Wir zeigen worauf es ankommt: Kriterien, Design und Tipps für den Kauf

nachhaltige handyhülle
Quelle & Copyright by Casetify
  • Nachhaltige Handyhüllen bestehen beispielsweise aus biologisch abbaubaren Materialien wie Kork, Bambus und Filz
  • Eine große Anzahl an Anbietern garantiert den Style Effekt
  • Vor dem Kauf immer darauf achten, ob die Handyhülle auch zum Smartphone passt

Individueller Look mit modernem Gadget

Jedes Smartphone profitiert von einer Handyhülle. Zum einen natürlich aus dem offensichtlichen Grund, dass Hüllen das Smartphone vor Staub sowie Stürzen schützen. Auf der anderen Seite nutzen viele Menschen Handyhüllen als Gadget sowie modische Akzente, um dem Smartphone einen frischen Look zu verpassen. Auf Dauer ist die Einfarbigkeit des Smartphones schließlich etwas öde, weshalb Handyhüllen optimal dafür geeignet sind, dem Handy einen Klecks Individualität sowie Modernität zu verpassen.

Handyhüllen als Fashion Statement für den Umweltschutz

Während Handyhüllen schon lange in den verschiedensten Designs erhältlich sind, gewinnt ein neuer und dabei äußerst wichtiger Trend an immer mehr Beliebtheit: Nachhaltige Handyhüllen. Diese Entwicklung ist im Hinblick auf den Umweltschutz dringend nötig. Rund 1,5 Milliarden Handyhüllen werden jedes Jahr weggeworfen.

Das liegt zum einen daran, dass die Nutzungsdauer eines Smartphones im Durchschnitt gerade mal 22 Monate beträgt. Sind diese um, gibt es somit meistens neue Modelle die sie ersetzen - zu denen die alte Hülle aufgrund neues Designs sowie Technik allerdings nicht mehr passt. Gefällt eine Handyhülle lediglich aufgrund ihrer Ästhetik nicht mehr, wird sie daher natürlich auch ausgetauscht.

Herkömmliche Cases bestehen zum größten Teil aus Plastik, wofür große Mengen an Erdöl zum Einsatz kommen. Außerdem zersetzt sich Plastik selbst über Jahrzehnte nicht und stellt somit eine Gefahr für Gewässer aller Art dar. Eco-friendly Handyhüllen sind daher eine sehr gute sowie umweltschonende Alternative. Aber was genau macht eine Handyhülle nachhaltig?

BRAND-GUIDE

Das macht eine nachhaltige Handyhülle aus

Ökologische Handyhüllen bestehen aus Materialien, die die Umwelt nicht beschädigen sowie biologisch abbaubar sind. Dazu gehören unter anderem Bambus und Kork (nachwachsende Rohstoffe) sowie Bio-Kunststoff.

  • Bambus ist ein besonders schnell nachwachsender Rohstoff, der nach der Ernte nicht abstirbt, sondern weiterwächst. Bei einer Wachstumsrate von bis zu drei Metern am Tag und einer grundlegenden Robustheit ist eine Handyhülle aus Bambus daher nachhaltig und stabil.
  • Kork besteht aus der Rinde der Korkeiche und ist ein mittlerweile weit verbreitetes Material. Viele dürften beispielsweise auf Sohlen aus Kork durch den Tag spazieren. Kork ist deshalb umweltfreundlich, da es aus der Rinde der Korkeiche besteht und Bäume dementsprechend nicht gefällt werden müssen. Zudem verarbeiten geschälte Korkeichen mehr CO2 als ungeschälte, weshalb das Klima zusätzlich geschützt wird.
  • Bio-Kunststoffe bestehen je nach Hersteller aus unterschiedlichen Rohstoffen. Zum Einsatz kommen beispielsweise Maisstärke, Pflanzenfasern oder Weizenstroh. Bio-Kunststoffe sind deshalb biologisch abbaubar und verzichten vollständig auf fossile Ressourcen wie Erdöl.

Auch möglich: Eco-friendly Handyhüllen aus recyceltem Kunststoff oder Holz, welches in nachhaltiger Forstwirtschaft kultiviert wurde. Daneben ist es außerdem wichtig, dass umweltfreundliche Schutzhüllen auch ohne toxische Kleb- und Verbundstoffe gefertigt wurden. Warum? Es bringt nichts, eine Handyhülle aus biologisch abbaubarem Material zu kaufen, wenn der dafür benutzte Klebstoff nicht biologisch abbaubar ist.

Zuletzt besitzt eine nachhaltige Handyhülle bestenfalls eine Zertifizierung. Das kann beispielsweise bedeuten, dass das für die Handyhülle verwendete Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt (FSC-Siegel) oder das Unternehmen hundertprozentig klimaneutral agiert. Allerdings sind derartige Zertifizierungen für nachhaltige Handyhüllen noch nicht sehr verbreitet.

Checkliste für nachhaltige Handyhüllen

  1. Besteht aus nachwachsenden Rohstoffen wie zum Beispiel Bambus sowie Kork, Bio-Kunststoff, nachhaltig kultiviertem Holz oder alternativ aus recyceltem Kunststoff
  2. Wurde mit nicht-toxischen Kleb- und Verbundstoffen gefertigt
  3. Besitzt bestenfalls eine Zertifizierung bezüglich Klimaneutralität und/oder Umweltverträglichkeit

Welche Designs gibt es bei Handyhüllen und worauf ist beim Kauf zu achten?

Grundsätzlich sind dem Design bei nachhaltigen Handyhüllen keine Grenzen gesetzt. Es lässt sich festhalten, dass bei der großen Fülle an Herstellern wirklich jeder Stil vertreten ist und damit jeder etwas finden kann, was seinem Geschmack sowie dem Handymodell entspricht.

Achten sollte man selbstverständlich immer darauf, dass die ökologische Handyhülle auch wirklich zum Smartphone passt. Viele Handymodelle klingen sehr ähnlich, unterscheiden sich aber hinsichtlich Breite und Länge um wenige Millimeter. Das iPhone 11 Pro hat beispielsweise einen 5,8” Display, das iPhone 11 aber einen 6,1” Display. Deshalb gilt: Vor dem Kauf ganz genau lesen, zu welchem Modell die Wunsch-Handyhülle passt.

Die Top 6 nachhaltigen Handyhüllen Anbieter

  1. Ideal of Sweden
  2. Casetify
  3. Pela
  4. Carved
  5. A Good Company

1. Ideal of Sweden

Little Luxuries: Die nachhaltigen Handyhüllen von Ideal of Sweden vereinen modernes Design mit aktuellen Trends wie Handyketten, Funktionalität und Nachhaltigkeit. Durch die Accessories Of Attraction Feature lassen sich die Hüllen zudem beliebig kombinieren, da sie jeweils aus zwei Teilen bestehen und magnetisch sind. Dabei sind alle vegan, 100% tierversuchsfrei und werden in recycelten Verpackungen geliefert. Besonders beachtlich ist es zudem, dass Ideal of Sweden mehrere Charities unterstützt, um gegen Armut, Ungleichheiten und mangelnde Möglichkeiten der Bildung anzugehen.

Unternehmensstandort: Schweden

Highlight: Accessories Of Attraction

Für diese Handymodelle erhältlich: iPhone & Galaxy

nachhaltige handyhuelle

Bildquelle & Copyright by Ideal of Sweden

2. Casetify

Casetify ist eine der bekanntesten Hersteller herkömmlicher (Plastik-)Handyhüllen und hat sich nun auch an eine Kollektion nachhaltiger Handyhüllen herangewagt. Diese bestehen aus Biopolymeren, Stärke und Bambus. Dadurch sind sie biologisch abbaubar und hinterlassen bei der Kompostierung keinerlei toxischen Nebenprodukte. Außerdem pflanzt das Unternehmen für jede verkaufte nachhaltige Handyhülle einen Baum. Auch schön: Die Handyhülle lässt sich mit bis zu 15 Schriftzeichen individualisieren. Leider gibt es nur Hüllen für iPhone-Modelle.

Unternehmensstandort: Hong Kong

Highlight: Individualisierung der Handyhülle möglich

Für diese Handymodelle erhältlich: iPhone

nachhaltige handyhuelle

Quelle & Copyright by Casetify

3. Pela

Jeremy Lang, der Gründer von Pela, wuchs in der kanadischen Provinz Saskatchewan auf, wo der Anbau an Ölsaatenflachs floriert. Nach der Produktion von Flachsöl bleibt Flachsstroh übrig, was Lang auf die Idee brachte, aus diesen Fasern eine biologisch abbaubare, vollständig kompostierbare Handyhülle herzustellen. Pela ist mittlerweile einer der bekanntesten Anbieter für nachhaltige Handyhüllen und spendet außerdem einen Teil seines Umsatzes an gemeinnützige Umweltorganisationen.

Unternehmensstandort: USA

Highlight: Vielfältige Styles und für die allermeisten Handymodelle geeignet

Für diese Handymodelle erhältlich: Google, iPhone, Samsung, Huawei

nachhaltige handyhuelle

Quelle & Copyright by Pela

4. Carved

Carved bezieht das für seine Handyhüllen verwendete Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Oft benutzt das Unternehmen auch alte Holzbestände (von Häusern, Kisten usw.) oder Maserknollen (Wucherungen am Baum) zur Herstellung. Das in Elkhart, Indiana ansässige Unternehmen stellt seit 2012 nachhaltige Handyhüllen aus Holz her, außerdem erhältlich sind Geldbörsen, Armbänder und Wireless Chargers.

Unternehmensstandort: USA

Highlight: Jede Holz-Handyhülle ist einzigartig

Für diese Handymodelle erhältlich: Samsung und iPhone

Nachhaltige Handyhuelle

Quelle & Copyright by Carved

5. A Good Company

Die nachhaltigen Hüllen des schwedischen Unternehmens a good company bestehen aus den Abfallprodukten der regional angebauten Leinsamenpflanze. Dabei sind die Hüllen 100% biologisch abbaubar. Außerdem pflanz das Unternehmen einen Baum pro verkaufter Handyhülle. Zudem sind die Designs sehr abwechslungsreich. Auch toll: Das Unternehmen agiert nach eigenen Angaben CO2-negativ, entzieht der Atmosphäre also mehr Kohlendioxid, als es ausstößt.

Unternehmensstandort: Schweden

Highlight: Unternehmen agiert CO2-negativ

Für diese Handymodelle erhältlich: iPhone und Samsung

nachhaltige handyhuelle

Bildquelle & Copyright by Good Company

 

 

NEWSLETTER
ANMELDUNG

Immer informiert über die neuesten Lifestyle Trends, Architektur, Design & Interior, sowie aktuelle Technologien rund um Nachhaltigkeit.

[ninja_form id=3]

Verwandte Themen
elektroschrott
Kampf gegen Elektroschrott: EU will das Recht auf Reparatur ausweiten Reparatur statt Wegschmeißen. Wegen der Unmengen an Elektroschrott plädiert die EU nun auf erweiterte...
Smart-Farming
Smart-Farming: Drohnen & Roboter auf dem Land Die Landwirtschaft ist führend in Sachen Digitalisierung. Landwirtschaft 4.0 und Smart-Farming lauten die...
Net Zero
Transform to Net Zero: So wird die Wirtschaft bis 2050 klimaneutral Microsoft lanciert Transfrom to Net Zero Initiative zum Klimaschutz. Was das bedeutet und wie Unternehmen...