Mobilität der Zukunft – das sind die vier Megatrends

In unserer Gesellschaft spielt Mobilität eine zentrale Rolle. Vier innovative Konzepte begegnen den heutigen Herausforderungen und weisen den Weg zu einer Mobilität der Zukunft.

Mobilität der Zukunft, Tesla
Tesla Model 3

Seit der Erfindung des Automobils hat sich unsere Gesellschaft stark gewandelt. Mobilität ist normal und notwendig geworden. Denn flexible Arbeit und der Wunsch nach einem unabhängigen Leben haben die individuelle Fortbewegung unentbehrlich gemacht. Nun erleben wir einen neuen Wandel. Die Mobilität der Zukunft muss sich Problemen wie überlasteten Straßen und Klimawandel stellen. Wohin diese rasante Entwicklung geht, ist heute schon absehbar.

Smart statt Status: Der Wandel zu einer Mobilität der Zukunft

Laut der ADAC Studie "Die Evolution der Mobilität" legen die Deutschen  jedes Jahr insgesamt ca. 1,2 Billionen Personenkilometer zurück. Durch die zunehmende Globalisierung und dem Trend zu einer flexiblen Lebensart, wird diese Zahl noch weiter steigen. Doch die Art und Weise, wie wir uns fortbewegen, wird sich stark verändern. Die Mobilität der Zukunft braucht vielfältige Möglichkeiten und smarte Konzepte.

Schon heute gibt es viele Menschen, die dem Mobilitätstyp des sogenannten „Mobile Innovators“ entsprechen. Ihr Lebensstil ist von einer „Sowohl-als-auch“-Einstellung geprägt: Sie möchten modern und flexibel sein. Doch sie wollen auch umwelt- und ressourcenschonend leben. Bereits heute nutzen sie Alternativen zum Auto, z.B. Fahrräder, öffentliche Verkehrsmittel und Sharing-Angebote.

Mobile Innovators möchten umweltverträglich leben und dennoch auf nichts verzichten. Somit sind sie Vorreiter und zeigen, wie die zukunftsfähige Mobilität schon heute aussehen kann.

Die Mobilität der Zukunft wird das Auto aber nicht überflüssig machen. Vielmehr wird es hier einen Wandel geben. Das Auto wird nicht mehr Status-Symbol sein, sondern Mittel zum Zweck. Es wird ein wichtiger Bestandteil neuer Konzepte sein. Diese werden laut dem McKinsey Center for Future Mobility vor allem von vier Mobilitätstrends geprägt:

Mobilität der Zukunft - 4 Megatrends

Die Industrie steht heute vor vollkommen neuen Herausforderungen. Forschung und Entwicklung arbeiten intensiv an neuen Technologien. Laut McKinsey werden vor allem vier starke Trends den Markt und die Entwicklung dominieren:

  1. Autonomes Fahren
  2. Shared Mobility
  3. Konnektivität
  4. Elektromobilität

1. Autonomes Fahren

In diesem Bereich wird es ein starkes Wachstum geben. Denn heute besitzen nur 1% der verkauften Fahrzeuge Assistenten, die Teile des autonomen Fahrens umsetzen könnten. Schon 2025 sollen es bis zu 80% sein. Sie werden vor allem im öffentlichen Verkehr eine wichtige Rolle spielen und laut Experten die Unfallrate drastisch reduzieren. Auch Testprojekte zu vollständig autonom fahrenden Fahrzeugen gibt es bereits:

Das Robotaxi-Dienst „Waymo One“ von Google zum Beispiel, aber auch große Automobilkonzerne wie BMW und Mercedes arbeiten an der Weiterentwicklung solcher Technologien. Das "Apple Car" ist zwar offiziell noch nicht bestätigt, aber so hat Apple kürzlich das US Startup Drive.ai übernommen. Das Unternehmen entwickelt Nachrüstlösungen, mit denen sich gängige Autos in selbstfahrende Fahrzeuge umwandeln lassen könnten.

Mobilität der zukunft Waymo

Google Waymo JAGUAR I-PACE SUV, slebstfahrendes Elektrofahrzeug, Bildquelle: Waymo

2. Shared Mobility

Vor allem lokal und regional gibt es bereits viele Angebote zu Shared Mobility. 2017 wurden rund 32 Mrd. Dollar in entsprechende Start-Ups investiert. Auch hier wird großes Wachstum vorhergesagt. Denn wo heute nur 1% der gefahrenen Kilometer mittels Sharing-Angeboten zurückgelegt wird, erwartet man einen Anstieg auf rund 80%.

Dies geht insbesondere einher mit dem Trend weg vom Auto als Status-Symbol, hin zum Nutzfahrzeug und kann die Umwelt schonen und unter Umständen auch Kosten sparen.

3. Konnektivität

In einer zunehmend vernetzten Gesellschaft wird auch das Auto zukünftig mit mehr Konnektivität ausgestattet sein. Denn schon heute sieht man, dass dieser Aspekt als Teil der Kaufentscheidung immer wichtiger wird. Konnektivität ist Voraussetzung für viele praktische und komfortable Funktionen für den Fahrer, wie zum Beispiel den persönlichen Sprachassistenten oder das Navigationssystem.

Zudem können Fahrzeuge durch Konnektivität zukünftig miteinander kommunizieren und Systeme in der öffentlichen Infrastruktur erkennen, wie zum Beispiel Ampeln. Konnektivität geht somit Hand in Hand mit der Entwicklung zum autonomen Fahren.

4. Elektromobilität

Heute beträgt der Anteil an elektrisch angetriebenen Fahrzeugen global nur rund 5%. Bis 2021 möchten Automobilhersteller in 50% der neuen Modelle solch alternative Antriebe verbauen. Mit dem Einzug regionaler Fahrverbote in europäischen Großstädten, ist eine Verstärkung des Marktes für Elektromobilität in naher Zukunft als gesichert anzusehen.

Ob Hybridantriebe oder vollelektrisch, es wird also nicht nur mehr Auswahl bei Elektro-Fahrzeugen geben, sondern sie werden vermutlich auch in größerem Ausmaß produziert werden. Zudem steht der Ausbau der Infrastruktur für Ladestationen derzeit im Fokus staatlicher Subventionen.

Mobilität als Motor der Innovation

Wir können ohne individuelle Mobilität nicht mehr existieren. Doch angesichts überfüllter Städte und einem fortschreitenden Klimawandel, ist die Umsetzung eines nachhaltigen Mobilitätskonzeptes von großer Bedeutung. Sie wird dadurch zum Motor für Innovation und Technik. Für eine umweltschonende, smarte und tragfähige Mobilität der Zukunft.

NEWSLETTER
ANMELDUNG

Immer informiert über die neuesten Lifestyle Trends, Architektur, Design & Interior, sowie aktuelle Technologien rund um Nachhaltigkeit.

Verwandte Themen

NEWSLETTER
ANMELDUNG

Immer informiert über die neuesten Lifestyle Trends, Architektur, Design & Interior, sowie aktuelle Technologien rund um Nachhaltigkeit.

Beitragsarchiv