Die Küche der Zukunft – wie Technologie unsere Esskultur verändert

Technologie sowie Innovation haben unsere Esskultur nachhaltig verändert. Jetzt steht die Evolution des Essens vor einem neuen Meilenstein und bringt dabei neue intelligente Ansätze auf den Tisch.

Küche der Zukunft
Bildquelle: Moley Robotics

Rund um die täglichen Mahlzeiten sind technische Innovationen nicht mehr wegzudenken. Ein Markt, in den es sich zu investieren lohnt: Weltweit flossen daher in den letzten Jahren über 12 Milliarden Euro in Start-ups neuer Lebensmitteldienstleister. Jetzt rücken Technologien mit ganzheitlichem Ansatz in den Fokus und verändern somit die Küche der Zukunft hin zu einer verantwortungsvollen Essenskultur.

Küche der Zukunft -  6 Technologien, die unser Essen revolutionieren

1.  Das Fleisch von Morgen: Genießen mit gutem Gewissen

2.  Die Reste-Ritter: Zero Waste

3.  Personalisierte Lebensmittel

4.  Home Gardening: Der Garten in der Küche

5.  Assisted Cooking: Der denkende Kühlschrank

6. Intelligente Küchenroboter

1. Das Fleisch von Morgen: Genießen mit gutem Gewissen

Immer mehr Verbraucher reduzieren den Fleischkonsum zugunsten von Umwelt und Tieren sowie Gesundheit. Somit hat sich ein breites Sortiment vegan-vegetarische Produkte auf pflanzlicher Basis  etabliert. Den Geschmacksnerv einer ganzen Generation trifft vor allem das „neue Fleisch“: Ein Produkt aus Hülsenfrüchten mit Protein auf pflanzlicher Basis, das den typischen Fleischgeschmack nachahmt.

So können jetzt für die Küche der Zukunft Burger hergestellt werden, die nach Fleisch schmecken und 89% weniger Treibhausgase emittieren als herkömmliche Rindfleischburger. Die neuen Akteure der Szene Beyond Meat oder Foods for Tomorrow konnten sogar Schnellrestaurants wie Burger King oder KFC überzeugen, vegane Alternativen anzubieten. Eine Technologie, die unsere Wahrnehmung von Fleisch neu definieren und dabei umweltschonenden Ernährungsoptionen Rechnung trägt.

Küche der Zukunft

Bildquelle: Beyond Meat, Beyond Beef mediterranean Skewers

2.  Die Reste-Ritter: Zero Waste

Beim Essen zählt nicht nur das, was auf den Tisch kommt. Mehr als ein Drittel der weltweit produzierten Lebensmittel landen im Müll. Innovative Apps wie "ResQ Club" oder "To-Good-To-Go" verwenden daher neueste Technologie, um Food-Waste zu vermeiden. Per Smartphone können dabei übriggebliebene Lebensmittel von Supermärkten oder Restaurants zu vergünstigten Preisen ermittelt und direkt gekauft werden. Je mehr Konsumenten die Plattform nutzen, umso größer wird das Bewusstsein für die Ausmaße der Überproduktion.

3. Personalisierte Lebensmittel

Die Zunahme an Lebensmittel-Unverträglichkeiten erhöht den Bedarf an Alternativen zu Fast Food und Massengeschmack. Zurzeit entwickelt sich daher ein vielversprechender Markt mit personalisierten Angeboten. Für individuell angepasste Diäten hat zum Beispiel HABIT eine neue hilfreiche Technologie entwickelt, die anhand persönlicher Angaben sowie Blutwerten maßgeschneiderte Ernährungspläne und zudem Rezepte zusammenstellt.

4. Home Gardening: Der Kleingarten für die Küche

Wer nicht das Glück hat, einen eigenen Garten zu besitzen, kann sich das Kräuterbeet jetzt auch nach Hause holen. Mit dem Kräuterzuchtgerät „SmartGrow“ von BOSCH kommt Urban Gardening in die Küche der Zukunft. Zahlreiche Kräuter, Zwergtomaten sowie essbare Blumen wachsen und gedeihen mit dem hydroponischen Gerät, das ohne Erde auskommt. Ein automatisches Bewässerungs- und Lichtsystem gewährleistet dabei die ideale Versorgung der Pflanzen bis zu zwei Wochen.

Küche von Zukunft

Bildquelle: Bosh

5. Assisted Cooking

Vernetzte Technologien mit intuitiver Bedienung sollen das Kochen in Zukunft erleichtern. Vor allem Unternehmen wie Siemens oder AEG sind im Bereich Connectivity Vorreiter und bringen neue Innovationen auf dem Markt. Dazu zählen intuitive Dunstabzugshauben, die ihre Saugleistung automatisch steuern, Kochsensoren verhindern, dass das Nudelwasser überkocht.

Für Konnektivität innerhalb der Küche sorgen außerdem zum Beispiel Backöfen, die sich per Spracherkennung über Alexa oder Google Assistant öffnen lassen. Der lernende Backofen merkt sich dabei mit Unterstützung einer Smartphone-App die bevorzugten Bratzeiten oder Kuchenbackvorlieben seines Besitzers. Der Kühlschrank der Zukunft kann somit sogar per App von unterwegs über das Smartphone bedient werden.

6. Intelligente Küchenroboter

Eine Roboterküche ausgestattet mit zwei Roboterhänden, die das Kochen komplett übernehmen. Die Innovation von Moley Robotics wurde 2019 sogar mit Erfolg auf der Hannover Messe präsentiert. Ende 2019 soll das Modell schon auf den Markt kommen. Dabei ist das System mit über 2000 Rezepten verknüpft und soll zudem auch die Zutaten auf Bestellung liefern. Die intelligenten Roboterhände imitieren dabei die Bewegungen von Köchen und bereiten so die Speisen zu.

Smarte Lösungen für die Küche der Zukunft

Technologien werden also unser Essen auch in Zukunft maßgeblich bestimmen. Bedacht eingesetzt, können sie uns dabei unterstützen, dass Geschmackserlebnisse sich entfalten damit wir auch in Zukunft bewusst und mit allen Sinnen genießen können. 

NEWSLETTER
ANMELDUNG

Immer informiert über die neuesten Lifestyle Trends, Architektur, Design & Interior, sowie aktuelle Technologien rund um Nachhaltigkeit.

Verwandte Themen

NEWSLETTER
ANMELDUNG

Immer informiert über die neuesten Lifestyle Trends, Architektur, Design & Interior, sowie aktuelle Technologien rund um Nachhaltigkeit.

Beitragsarchiv