Happy at Work – 3 Stufen zur Work Life Balance

Glücklichsein ist nur für die Freizeit und Arbeit ist eine Notwendigkeit. Wie man in drei Schritten diesen Mythos überwindet und zu einer ausgeglichenen Work Life Balance gelangt.

Vertical farming, urban gardening

Glücklich ist man nur während der Freizeit und Arbeit ist eine reine Notwendigkeit. Diese Ansicht ist immer noch weit verbreitet, obwohl sich zunehmend die Erkenntnis durchsetzt, dass glückliche Mitarbeiter produktiver und kreativer sind. Doch wie gelangt man zu einer gesunden und ausgewogenen Work Life Balance? Sodass sowohl "Work" als auch "Life" gleichermaßen Zufriedenheit schaffen.

Harte Arbeit macht erfolgreich - woher kommt der Mythos?

Vor der Industrialisierung bestand die Arbeit der Menschen darin, das Land zu bestellen und die Früchte ihrer Arbeit zu ernten, um ihre Familien zu ernähren. Man arbeitete unter widrigsten Bedingungen. Glücklich sein spielte keine Rolle, denn Sinn und Zweck der Arbeit war einzig die Existenzsicherung. Auch mit dem Aufkommen von Fabriken und Maschinen hatte sich an dieser Grundeinstellung kaum etwas verändert. Vielmehr wurde der Bezug zur Zufriedenheit, die sich aus echter landwirtschaftlicher Tätigkeit oder Handarbeit ergeben kann, noch weiter reduziert.  

In den letzten Jahrzehnten kam Bewegung in das Arbeitsbild

Wir sind heute durch moderne Technologien ständig verfügbar, lesen Arbeits-E-Mails auch in der Freizeit und können gar nicht mehr richtig abschalten. Mehr als die Hälfte der Krankheitsfälle in der EU sind auf psychische Erkrankungen wie Erschöpfung, Schlafstörungen und Burnout zurückzuführen. Auch das Privatleben bleibt nicht verschont und leidet zunehmend unter diesen Bedingungen.

Psychologen stellten in den letzten Jahren in unzähligen Studien fest, dass zufriedene Mitarbeiter bessere Leistungen erbringen. Eine gute Work Life Balance ist somit nicht nur wertvoll für den Einzelnen, sondern auch für die Profitabilität des gesamten Unternehmens. Firmen mit glücklichen Mitarbeitern sind rund 20% erfolgreicher als ihre Konkurrenz.

Die Arbeit hat einen enormen Einfluss auf unser Wohlbefinden

Trotzdem bleibt der Mythos, dass Arbeit keinen Spaß machen darf, fest im Denken der Menschen verankert. Immer noch wird Erfolg mit einem hohen Leistungsdruck in Zusammenhang gebracht. Erfolgreich ist nur wer hart arbeitet, Überstunden macht und Stress in Kauf nimmt. Zudem werden Arbeitsbeziehungen zum Zwecke des Networking instrumentalisiert. Persönliche Wünsche, Ziele und Werte werden als Privatangelegenheiten angesehen, die nichts mit der Arbeit zu tun haben.

Doch genau das ist der Grund dafür, dass sich viele Menschen mit ihrer Tätigkeit nicht identifizieren können. Diese Diskrepanz und Distanzierung macht auf Dauer unglücklich und krank. Frustration und Demotivation sind die Folge. Denn wir verbringen rund 50% unserer Lebenszeit auf der Arbeit – sie hat also großen Einfluss auf unser gesamtes Wohlbefinden.  

Spaß bei der Arbeit: für mehr Erfolg und eine gesunde Work Life Balance 

Doch wie schafft man den Schritt zu mehr Wohlbefinden bei der Arbeit? Annie McKee hat in ihrem Buch "How to be Happy at Work" drei Schritte zu mehr Glück bei der Arbeit und einer gesunden Work Life Balance identifiziert:

1. Sinn

Es liegt in der menschlichen Natur, überall nach dem Sinn und Zweck zu suchen. Er ist für alles, was wir tun, ausschlaggebend. Er treibt uns an, motiviert uns und erhöht unsere Bereitschaft, Energie in eine Sache zu investieren. Natürlich ist Sinn stark von persönlichen Werten und Wünschen geprägt. Doch wer in seiner Arbeit Sinn sieht, wird sie nicht nur besser, sondern auch mit einem glücklicheren Gefühl machen.

2. Hoffnung

Hoffnung, Optimismus und ein positiver Blick in die Zukunft sind ebenfalls sehr menschliche Züge. Sie ermöglichen es uns, mit Druck umzugehen und Prioritäten zu setzen. Sie inspirieren uns dazu, unser Potential auszuschöpfen. Damit das auch bei der Arbeit funktioniert, ist es wichtig, seine persönlichen Wünsche und Träume in seiner Tätigkeit widergespiegelt zu sehen und sich selbst zu verwirklichen.

3. Freundschaft

Freundschaften sind das Salz in der Suppe – nicht nur im Privatleben, sondern auch auf der Arbeit. Sie bilden eine perfekte Basis für gutes Teamwork und machen uns glücklich, weil sie uns das Gefühl vermitteln, so akzeptiert zu werden wie wir sind. Freundschaften unter Kollegen geben uns das Gefühl, dazuzugehören – ein essentieller Faktor für Glück und eine gute Work Life Balance. 

 

Haapy at Work, Annie McKee

         Aus dem Buch "How to be happy at work" von Annie McKee

 

NEWSLETTER
ANMELDUNG

Immer informiert über die neuesten Lifestyle Trends, Architektur, Design & Interior, sowie aktuelle Technologien rund um Nachhaltigkeit.

Verwandte Themen

NEWSLETTER
ANMELDUNG

Immer informiert über die neuesten Lifestyle Trends, Architektur, Design & Interior, sowie aktuelle Technologien rund um Nachhaltigkeit.

Beitragsarchiv