Tierschützende It-Pieces: Vegane Gürtel für Männer und Frauen

Immer mehr Konsumenten engagieren sich für den Tierschutz und fordern vegane Accessoires. Wir zeigen funktionale sowie stylische Must-Haves: Vegane Gürtel

Vegane Gürtel
Quelle & Copyright by NOANI

Autor: Haus von Eden

Während sich immer mehr Modedesigner der Produktion veganer Kollektionen verschreiben, steigt auf Kundenseite insbesondere die Nachfrage nach veganem Leder. Das zeigt der 2020 Conscious Fashion Report der trendweisenden Onlinesuchmaschine Lyst. Dieser beschreibt im Verlauf des letzten Jahres einen Anstieg der Suchanfragen nach veganem Leder um 69%. Ein Indiz dafür, dass sich Konsumenten maßgeblich für Alternativen zu klassischen Lederprodukten wie Accessoires interessieren. Dabei sind diese funktionalen sowie modischen Must-Haves aktuell besonders im Kommen: Vegane Gürtel.

Was zeichnet vegane Gürtel aus?

Key Facts
  • 100% frei von tierischen Inhaltsstoffen (Wolle, Seide, Leder, Daunen, Pelz etc.)
  • Keine Tierversuche und -quälerei
  • Gebrauch innovativer, oft natürlicher, Materialien
  • Ressourcenschonende Wertschöpfungskette
  • Weniger Verwendung von Chemikalien im Produktionsprozess
  • Das wichtigste vegane Siegel für Mode: PETA-Approved Vegan

Seien es vegane Gürtel für Herren oder Damen - Hauptsache, sie sind im Kontext des Verzichts auf jegliche tierische Produkte hergestellt. Dies bezieht sich im holistischen Sinne nicht nur auf Leder, sondern beispielsweise auch auf Seide, Honig oder Perlmutt. Entgegen dem vegetarischem Lebensstil, fokussiert Veganismus nämlich eine Form des Konsums, der keinerlei tierische Produkte beinhaltet. Neben klimaschädlichen Auswirkungen der Fleischproduktion ist die Wahl eines veganen Lifestyles dabei primär ethisch orientiert, um alle Tiere vor Leid und Quälerei zu schützen.

Vegane Gürtel müssen in diesem Sinne aus 100% tierfreien Materialien bestehen. Und zwar vom Gürtel selbst über die Nähte bis hin zur Schnalle. Dabei ist es besonders wichtig zu beachten, dass auch Stoffe, die auf den ersten Blick vegan wirken, tierische Inhaltsstoffe wie Wolle oder Seide enthalten können. Nur weil es sich nicht um einen Ledergürtel handelt, bedeutet dies eben noch lange nicht, dass der Gürtel vegan ist. In diesem Sinne ist die Verwendung von Bienenwachs zur Versiegelung von Nähten oder zur Lederpflege eine weitere Falle, die Produkte als nicht-vegan klassifiziert. Wer sicher gehen möchte, kann sich stets an Qualitätssiegeln wie dem PETA-Approved Vegan Zertifikat orientieren.

Diese Vorteile haben vegane Gürtel gegenüber herkömmlichen Alternativen

Ob vegane Gürtel für Männer im Businesslook oder vegane Gürtel für Frauen, die lediglich als Fashion Statement dienen - Sie stellen die bessere Wahl dar, weil sie keine Nachteile gegenüber Lederalternativen haben. Dafür aber den großen Vorteil, Tiere und Umwelt zu schützen. Rinderhaltung ist nämlich eine der größten CO2 Emittenten weltweit, wobei bei der Haltung viel Wasser sowie Energie gebraucht wird. Zudem finden rund 40% aller Schlachtungen nur zwecks der Lederherstellung statt.

Auch, wenn eine Vielzahl von Menschen aus diesem Grund gänzlich auf Tierleder verzichten wollen, gibt es auch Produkte aus echtem Leder, die nachhaltig sowie fair produziert sind. Verantwortungsbewusste Lederprodukte werden mittels des IVN Siegels, welches auf Basis eines strengen Kriterienkatalogs vergeben wird, zertifiziert. Dieses versichert die nachhaltige Herstellung sowie Transparenz. Ferner verzichten Brands zunehmend auf chemische Gerbung von Leder, wodurch die Umweltbilanz der Lederherstellung verbessert wird. Dabei spricht man von pflanzlich gegerbtem Leder. Wer also weiterhin Produkte aus echtem Leder besitzen möchte, sollte sich auf diese Alternativen konzentrieren. Nichtsdestotrotz ist der Umweltschutz dabei nicht optimal und es handelt sich um tierische Produkte. Vegane Gürtel können sich dagegen durch ihre absolute Freiheit von tierischen Stoffen absetzen.

Da vegane Labels oft einen ganzheitlich bewussten Ansatz verfolgen, wird in der Produktion nicht nur auf tierische Materialien verzichtet, sondern auch umweltschonend gehandelt. So verfolgen die veganen Labels Stella McCartney und LaSeine & Moi beispielsweise den Gedanken der Kreislaufwirtschaft, weshalb Abfälle sowie Energie- und Wasserverschwendung bei Herstellungeprozessen minimiert werden.

Mehr Nachhaltigkeit und Ethik durch tierfreie Ledervarianten

Nicht nur die Tiere, sondern auch die Menschen, die Leder verarbeiten, leiden in vielen Fällen. Um Leder oder Pelz haltbar zu machen, müssen sie nämlich mit vielen giftigen Chemikalien wie Schwefelsäure behandelt werden. Da diese Produktionsschritte darüber hinaus oft in Schwellenländern stattfinden, gelten oft keine strengen Auflagen bezüglich Arbeitsbedingungen oder Umweltschutz. Als Konsequenz verunreinigen Chemikalien durch mangelnde Maßnahmen oft das Grundwasser und auch Kinder geraten mit den toxischen Stoffen in Berührung.

Um Menschen sowie Umwelt zu schützen, zielen viele namhafte Designer im Prozess der Herstellung veganer Kleidung und Accessoires deshalb auf die Entdeckung innovativer Materialien ab. Materialien, die die Verwendung tierischer Produkte gänzlich überflüssig machen. Entgegen der anfänglichen Skepsis der Modeindustrie, dass luxuriöse Fashion sich auch ohne Leder und Fell kreieren lassen kann, demonstrieren nun immer mehr Designer, dass es möglich ist. Alternative Ledervarianten aus recycelten Kunstoffen wie Polyester sind in ihrer Produktion wasser- sowie energieeffizienter, wodurch die Umwelt geschont wird. Dazu werden keine Chemikalien in der Produktion eingesetzt. Besonders innovativ: die wohl bekannteste vegane High-End Designerin Stella McCartney arbeitet aktuell an einem Leder, welches im Labor gezüchtet wird.

Findet sich also ein Stoff, der Leder oder Pelz zum Verwechseln ähnlich sieht, erübrigt sich die Frage, auf welche Alternative die Wahl fällt. Somit ist Tierleid sowie -quälerei durch zukunftsweisende Innovation überflüssig und verhindert menschenunwürdige Produktionsbedingungen, die die Umwelt belasten. Kompromisslos können Designerstücke so nicht nur exklusiv und schön, sondern auch gewaltfrei und nachhaltig sein.

Das sind die beliebtesten Materialien für vegane Gürtel

Die Verwendung innovativer Materialien ist insbesondere für die Ästhetik der Gürtel wichtig. Sie sollen Qualität und Stilbewusstsein versichern, um Konsumenten mit Leichtigkeit von sich zu überzeugen und Hochwertigkeit sowie Ästhetik im Kontext moderner Werte der Nachhaltigkeit zu repräsentieren. Gängige Alternativen sind dabei Lederimitate aus Frucht- oder Gemüseabfällen, Kork, oder (recycelten) Textilien und Kunststoffen.

1. Vegane "Leder-"Gürtel aus Fruchtabfällen

Das wohl bekannteste Lederimitat aus Fruchtabfällen ist Piñatex. Das Ananasleder, welches aus den Blättern der Frucht hergestellt wird, ist ressourcenschonend, frei von Pestiziden und in seiner Herstellung energie- sowie wassereffizienter als traditionelle Lederproduktion. Orientiert am Cradle-to-Cradle Konzept ist das Nebenprodukt der Fruchternte so besonders nachhaltig. Daneben werden auch andere Fruchtfasern verwendet, die aus Obstabfällen gewonnen werden. So werden Reste der Apfelindustrie beispielsweise zu APPLESKIN upgecycelt - was sonst weggeworfen wird, bekommt so neue Verwendung.

2. Vegane "Leder-"Gürtel aus Gemüseabfällen

Die gängigste Veggie-Lederalternative ist MuSkin, wobei es sich um ein Pilzleder handelt. Dieses ist atmungsaktiv, reißfest, flexibel sowie wasserabweisend und 100% natürlich. Um seine Langlebigkeit sowie Strapazierfähigkeit zu erhöhen, wird es zusätzlich mit Leinen- und Hanffasern durchzogen. So werden entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Pilzleders nur natürliche Materialien verwendet, während gänzlich auf Chemikalien verzichtet wird.

3. Gürtel aus Korkleder

Kork - wobei es sich um die Rinde der Korkeiche handelt - ist ein reines Naturmaterial, welches erneuerbar, recycelbar sowie biologisch abbaubar und somit vollkommen umweltfreundlich ist. Dabei schlucken Korkeichen im geschälten Zustand drei- bis fünfmal so viel CO2 wie ein ungeschälter Baum, weshalb der nachwachsende Rohstoff auch im industriellen Sinne Nachhaltigkeit fördert. Zudem sind Korkprodukte trotz ihrer Robustheit und Widerstandsfähigkeit leicht sowie elastisch, was sie als ideale Grundlage für einen veganen Gürtel qualifiziert. Zusätzlicher Pluspunkt: die natürliche Maserung des Korkleders führt zu individuellen Farbkombinatinen sowie Mustern und somit exklusiven Unikaten.

4. (Kunst-)Stoffgürtel

Die verschiedensten Textilien können für vegane Gürtel genutzt werden. Dabei geht es nicht unbedingt darum, ein Lederimitat zu kreieren, sondern interessante sowie abwechslungsreiche Designs zu bieten. Ob Jeans, Hanf, Leinen oder Canva - viele Stoffe werden aus natürlichen oder synthetischen Fasern hergestellt, die keine tierischen Spuren enthalten. Während synthetische Fasern teils in der Kritik stehen, in der Herstellung eine schlechte Umweltbilanz aufzuweisen, können sie umweltschonend re- beziehungsweise upgecycelt werden. Zum Beispiel lässt sich das in der Fashion Industrie weit verbreitete Polyester mit minimaler Wasser- und Energieverschwendung sowie Abfallproduktion aufwerten. Durch seine Elastizität und Strapazierfähigkeit eignet sich das recycelte Polyster optimal als Grundlage für einen veganen Gürtel.

Funktion, Ästhetik, Preis - Unterschiede?

Funktions- sowie designtechnisch unterscheiden sich die tierfreundlichen Accessoires nicht von herkömmlichen Varianten. Sie sind robust, strapazierfähig, wasserfest und langlebig. Dazu sind aufgrund der großen Auswahl an Lederalternativen sowie veganen Stoffen eine Vielzahl an Designs erhältlich. Diese können stilecht im klassischen Lederlook erscheinen oder einzigartige Unikate sein. Vegane Gürtel für Herren und Damen aus Lederalternativen können so genauso zeitlos sein, wie die herkömmliche Variante. Zudem können insbesondere Stoffgürtel aktuelle Trends aufnehmen und in bunten, gemusterten oder schlichten Designs wiedergeben.

Vegane Gürtel zu kaufen hat auch preislich seine Vorteile. Im Vergleich zu Stücken aus Echtleder sind die tierfreundlichen Alternativen oft günstiger. Und zwar ohne Abstriche in Sachen Qualität und Haltbarkeit. Da sich vegane Gürtel allerdings effektiver, nachhaltiger und mit weniger Aufwand produzieren lassen, sind sie zu erschwinglicheren Preisen erhältlich. Ohne Abstriche zu machen oder auf Funktionalität sowie Ästhetik verzichten zu müssen, können so Produkte mit zu bevorzugenden nachhaltigen sowie ethischen Werten zu fairen Preisen erworben werden.

Das sind unsere Top 5 veganen Gürtel für Herren und Damen

1. Stella McCartney

Vegane Gürtel - Stella McCartney

Quelle & Copyright by Stella McCartney

Veganer Gürtel für Frauen 

Key Facts: Piñatex, PETA-Approved & faire sowie nachhaltige Produktion

Preis: circa 495 Euro

Erhältlich bei: Farfetch

2. NOANI

Vegane Gürtel - Noani

Quelle & Copyright by NOANI

Lia II - Brass Silver: Taillengürtel 

Key Facts: Appleskin, PETA-Approved & faire sowie nachhaltige Produktion in Italien

Preis: circa 120 Euro

Erhältlich bei: NOANI

3. Will's Vegan Shop

Quelle & Copyright by Will's Vegan Shop

Continental: Veganer Gürtel für Herren aus Wildlederimitat 

Key Facts: Ecolabel zertifiziertes veganes Wildleder, Oeko Tex 100 & faire sowie nachhaltige Produktion in Italien

Preis: circa 41 Euro

Erhältlich bei: Will's Vegan Shop

4. NOAH

Vegane Gürtel - Noah

Quelle & Copyright by NOAH

COMO: Veganer Gürtel für Frauen aus Mirconappa 

Key Facts: Veganes Leder aus Mikrofasern,  PETA-Approved, Gewinner des Vegan Fashion Award

Preis: circa 59 Euro

Erhältlich bei: NOAH

5. Benedetti Life

Vegane Gürtel - Benedetti Life

Quelle & Copyright by Benedetti Life

Pineapple Belt: Veganer Gürtel für Männer

Key Facts: Piñatex, fair produziert & Einsatz für den Artenschutz

Preis: circa 165 Euro

Erhältlich bei: Benedetti Life

 

 

NEWSLETTER
ANMELDUNG

Immer informiert über die neuesten Lifestyle Trends, Architektur, Design & Interior, sowie aktuelle Technologien rund um Nachhaltigkeit.

Verwandte Themen
Kosmetik ohne Mikroplastik
Kosmetik ohne Mikroplastik – die besten Naturkosmetik Marken In vielen Schönheitsprodukten findet sich heutzutage Plastik. Wir zeigen die Alternativen der Kosmetik ohne...
anna wintour
Mode Industrie und Corona: Anna Wintour sagt Wertewandel voraus Im Interview mit Naomi Campbell teilte die Chefredakteurin der US-Amerikanischen Vogue ihre Gedanken zur...
Chopard Nachhaltigkeit
Chopard – 100% ethisches Gold  Die Luxusmarke Chopard verwendet zu 100 Prozent ethisch einwandfreies Gold. Was verbirgt sich hinter dem Begriff...