The State of Fashion 2021 zeichnet neues Kapitel für die Modewelt

Ein Jahr des kolossalen Wandels für Modeunternehmen - BOF und McKinsey zeigen wie die Corona-Krise die Modelandschaft für immer verändert

The state of fashion 2021

Der alljährliche Bericht über die Welt der Mode, “The State of Fashion 2021”, entwickelt in Kooperation zwischen dem internationalen Beratungsunternehmen McKinsey & Company und der renommierten Online-Modeplattform Business of Fashion (BOF), sagt ein kommendes Jahr voller Herausforderungen für Modeunternehmen hervor.

2020 ist ein Jahr wie keines zuvor, indem der Coronavirus weltweit schockierende Zustände hervorgerufen hat. BOF und McKinsey haben in ihrem Bericht "The State of Fashion 2021" zehn Schlüsselthemen definiert, die den Modemarkt in Zukunft gänzlich verändern werden. Im folgenden zeigen wir welche das sind:

Modeunternehmen verzeichneten einen Gewinnrückgang von 90% in 2020

Für die Modebranche war 2020 das Jahr, in dem sich alles änderte: Die Coronavirus-Pandemie löste weltweite Schockwellen aus und die Modebranche erlitt das schlimmste Jahr aller Zeiten. Fast drei Viertel der börsennotierten Modeunternehmen verzeichneten Verluste. Gleichzeitig veränderte sich das Verhalten der Verbraucher rasant und Lieferketten wurden dramatisch gestört, so der Report.

Zum Ende des Jahres waren nun viele Regionen von einer zweiten Infektionswelle betroffen. Laut dem McKinsey Global Fashion Index werden Modeunternehmen in 2020 einen Gewinnrückgang von rund 90% verzeichnen (economic profit), während diese im Jahr 2019 noch um 4% angestiegen sind.

Die Pandemie wird gewisse Trends beschleunigen, die bereits vor der Krise angestoßen worden waren. Vor allem, hinsichtlich der Bewegung hin zum digitalen Shopping, sowie dem Fokus der Verbraucher auf mehr Fairness und soziale Gerechtigkeit.

The State of Fashion 2021

Digitalisierung und Nachhaltigkeit als Hauptwachstumstreiber in 2021

Dem Bericht zufolge ist der Hauptwachstumstreiber des kommenden Jahres die Digitalisierung. Dies spiegelt insbesondere die Tatsache wider, dass Menschen weltweit weiterhin zögern, sich an überfüllten Orten aufzuhalten. Die Digitalisierung wird von einem Drittel der Führungskräfte als sogenanntes “Sliver Lining” angesehen, übersetzt Lichtblick am Horizont, und stellt somit die größte Chance für das Jahr 2021 dar.

Da sich Verbraucher zunehmend den Problemen hinsichtlich Arbeitsfürsorge, sowie den Auswirkungen von Fabrikschließungen bewusst werden, müssen Unternehmen verstärkt ethische Geschäftspraktiken wahren und die Ausbeute von Menschen und Planeten unterbinden. Mit Blick in die Zukunft, sollte die Branche ihre Ziele höher setzen und ein „Better Normal“ anstreben. Dies gilt für Stores, Partnerschaften als auch für das Produktsortiment.

In solch einem verzerrten Geschäftsumfeld, müssen Entscheidungsträger mutig agieren. Laut BOF und McKinsey sollten Manager neuartige Strategien entwickeln, die sich auf Rentabilität, Werthaltigkeit, Einfachheit und verkleinerte Kollektionen konzentrieren, anstatt auf Preisnachlässe und Volumengeschäft.

Dem Report zufolge, gibt es kein wahrscheinliches Szenario, das eine starke Erholung des Modemarktes im Jahr 2021 vorhersagt. Die 10 Schlüsselthemen, die im Bericht “The State of Fashion 2021” definiert werden, zeigen jeweils eine große Disruption der Branche, die durch die Pandemie ausgelöst wurde.

Interessante Themen: Modeindustrie und Corona - Anna Wintour sagt Wertewandel voraus

The State of Fashion 2021 - 10 Schlüsselthemen

  1. Mit dem Virus leben
  2. Verminderte Nachfrage
  3. Digitaler Sprint
  4. Suche nach Gerechtigkeit
  5. Unterbrochenes Reisen
  6. Weniger ist mehr
  7. Opportunistische Investitionen
  8. Tiefere Partnerschaften
  9. Einzelhandels-ROI
  10. Revolution der Arbeitswelt

Im Folgenden zeigen wir drei der dramatischen Themen, welche die dringende Notwendigkeit für mehr Nachhaltigkeit und Digitalisierung unterstreichen:

Digitaler Sprint

71% der Führungskräfte erwarten, dass ihr Online-Geschäft im Jahr 2021 um 20% oder mehr wachsen wird

Die digitale Akzeptanz hat während der Pandemie stark zugenommen. Viele Marken gehen endlich online. Enthusiasten setzen zudem auf digitale Innovationen, wie z.B. Livestreaming, Video-Chat für den Kundenservice und Social Shopping. Die Verbreitung des Online-Channels wurde beschleunigt, während Kunden gleichzeitig immer ausgefeiltere digitale Interaktionen fordern. Somit sind Modemarken dazu gedrängt, ihr Angebot für das Online-Shopping-Erlebnis sowie den dazugehörigen Channel-Mix zu optimieren. Dabei müssen sie überzeugende Wege finden, um den menschlichen Faktor digital zu integrieren.

Suche nach Gerechtigkeit

55% der Verbraucher erwarten, dass Modemarken in Krisenzeiten für die Gesundheit der Mitarbeiter sorgen

In Krisenzeiten sind Textilarbeiter, Verkaufsassistenten und andere meist unterbezahlte Arbeitnehmer der Modeindustrie an vorderster Front tätig. Hier werden sich Verbraucher vermehrt der Notlage schutzbedürftiger Mitarbeiter in der Wertschöpfungskette bewusst. Die Dynamik des Wandels bewegt sich parallel zu Kampagnen gegen die Ausbeutung von Arbeitskräften. So erwarten Verbraucher, dass Unternehmen den Arbeitnehmern in der gesamten globalen Industrie mehr Würde, Sicherheit und Gerechtigkeit versichern.

Weniger ist mehr

58% der Mode-Manager betrachten die Planung von Modekollektionen als Schlüsselbereich für Daten und Analysen im Jahr 2021

Covid-19 hat verdeutlicht, dass mehr Produkte und Kollektionen nicht unbedingt zu einer Gewinnmaximierung führen. The State of Fashion betont damit die Notwendigkeit für ein Umdenken in Sachen Profitabilität. Unternehmen müssen Komplexität reduzieren und Wege finden, um den Verkauf zum vollen Preis zu steigern sowie Lagerbestände zu reduzieren. Indem sie ihre Strategie für Kollektionen nachfrageorientiert gestalten und gleichzeitig die Flexibilität und Reaktionsfähigkeit innerhalb der Saison steigern. Dies gilt sowohl für neue Produkte als auch für die Aufstockung.

BRAND-GUIDE

Der Beginn eines neuen Kapitels für die globale Modebranche

2020 war ein Jahr des kolossalen Wandels. Sicher ist, dass die Modebranche, wie viele andere Branchen, die Krise in einer ganz anderen Form verlassen wird, als in der sie sie betreten hat. Abhängig von ihrer Größe, Region und Branche, erwarten manch Modeunternehmen bessere Aussichten für das kommende Jahr als manch Andere.

Den vollständigen Bericht "The State of Fashion 2021" können Sie hier downloaden

Interessante Themen: Sustainability #1 - Fashion Megatrend 2020

NEWSLETTER
ANMELDUNG

Immer informiert über die neuesten Lifestyle Trends, Architektur, Design & Interior, sowie aktuelle Technologien rund um Nachhaltigkeit.

[ninja_form id=3]

Verwandte Themen
Luxus Definition
Luxus Definition im Wandel: Ideelle Werte statt Überkonsum Längst bedeutet Luxus keinen verschwenderischen Konsum mehr. Die neue Definition von Luxus dreht sich um Werte und...
Nanuschka
Vegan en vogue: Top 5 Luxuslabels für vegane Kleidung Seien es Alternativen zu Pelz oder Leder - Diese High-End Labels designen vegane Kleidung in luxuriöser Optik, und...
Nachhaltige Luxusuhr Marken von Tom Ford
News: Tom Ford lanciert die weltweit erste 100% recycelbare Luxusuhr Mit der Tom Ford Ocean Plastic Watch bringt der High-End Designer die erste 100% recycelbare Premiumuhr aus...