Augmented Reality erweckt Window Shopping zum Leben

Digitales Fashion Shopping - Die Suche nach dem perfekten Outfit wird mit Hilfe von Augmented Reality virtuell

Augmented Reality, neue Online Technologie für den Retail
Quelle & Copyright by Three UK/Instagram

Autor: Julia Schindler

Ob elegantes Abendkleid oder sportliches Freizeit-Dress: Augmented Reality (AR) findet für Jeden individuell das perfekte Outfit. Die Technik wird bereits von einigen der führenden Fashion-Retailer genutzt. So wird Kunden beim Online-Shopping nämlich ein möglichst detailgetreues Gefühl des Anprobierens geboten. Und das wird von Jahr zu Jahr wichtiger: Mittlerweile shoppen rund zwei Milliarden Menschen weltweit regelmäßig online. Dabei müssen Fashion-Items in Sachen Farbe, Form und Schnitt jeweils zu ihren potentiellen Käufern passen. Ob die königsblaue Bluse und oder der stylische High Heel das wirklich tun, lässt sich im Handumdrehen mit Augmented Reality herausfinden.

Wie funktioniert Augmented Reality?

Oft nutzt man die Kamera des Smartphones, um digitale Inhalte in der realen Welt einzublenden oder über sie zu legen. Ein gängiges Beispiel: Filter auf sozialen Netzwerken wie Instagram. Nach demselben Prinzip lassen sich mit der innovativen AR-Technologie Accessoires, Schuhe und Kleidung testen, ohne diese physisch in der Hand zu halten und anzuprobieren. Sozusagen Umkleidekabine To-Go, da AR Kleiderstücke im Selfie-Modus oder vor einem Spiegel auf dem Körper abbildet. Auch denkbar: Einen Weekender auf den heimischen Boden projizieren, um die tatsächliche Größe der Tasche besser abschätzen zu können.

BRAND-GUIDE

Mit AR für Fashion perfekt gekleidet

Bereits 2019 nutzten etwa 100 Millionen Personen AR-Technologie zum virtuellen Anprobieren von Kleidungsstücken. Diese Zahl wird aller Wahrscheinlichkeit nach in 2020 noch weiter in die Höhe schießen. Und zwar nicht nur wegen der Corona-Krise und Millionen geschlossener Ladengeschäfte. Zum Einen hilft AR Fashion-Retailern dabei, die Kundenpräferenzen besser analysieren zu können. Im Gegensatz zu herkömmlichen Umkleidekabinen kann Augmented Reality nämlich speichern und auswerten, welche Stücke anprobiert sowie selektiert werden. Andererseits bietet das Anprobieren über AR-Technology das Potential, die gigantisch hohe Zahl der Rücksendungen zu reduzieren. Wer vor dem Bestellen sichergeht, dass das bestellte Kleid auch wirklich toll aussieht, verzichtet auf die Retoure. Augmented Reality ermöglicht der Fashion-Industrie somit einen weiteren großen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit und Umweltschutz.

NEWSLETTER
ANMELDUNG

Immer informiert über die neuesten Lifestyle Trends, Architektur, Design & Interior, sowie aktuelle Technologien rund um Nachhaltigkeit.

[ninja_form id=3]

Verwandte Themen
slow fashion
Slow Fashion – 20 Tipps um den Trend einfach umzusetzen Kaufen, Verkaufen, Leihen, Tauschen - dem bewussten Umgang mit Mode sind keine Grenzen gesetzt. Mit diesen Tipps...
Gucci Equilibrium
Gucci Equilibrium bringt Transparenz auf das nächste Level Das Modehaus setzt neue Maßstäbe. Mit seinem Programm Gucci Equilibrium zeigt das Label wie transparent und innovativ...
unisex brands
Unisex von Kopf bis Fuß – das sind die Brands to watch Unisex ist eine Bewegung am Puls der Zeit - weg von Kategorisierungen und hin zu fließenden Grenzen. Wir zeigen unsere...