Alexander Taylor lanciert Innovationsplattform ATID für mehr Nachhaltigkeit

Als Plattform für die Forschung und Entwicklung neuer Materialien ebnet Alexander Taylor mit ATID den Weg für eine nachhaltigere Modeindustrie

ATID Innovation Plattform fuer Nachhaltigkeit
Alexander Taylor Innovator & Produktdesigner, Gründer von ATID

Autor: Julia Schindler

ATID ist der neuste Launch des Londoner Designers Alexander Taylor. Dabei handelt es sich um eine Onlineplattform für Funktionskleidung mit nachhaltigem Twist: Die Ware wird nämlich aus Biomaterial und Restbeständen hergestellt.

Introducing Alexander Taylor

Alexander Taylor ist studierter Möbel- und Produktdesigner. Weltweit vernetzt und renommiert, gründete er 2002 sein eigenes Industriedesign Studio und wurde 2005 sogar zum Elle Decoration"Young Designer of the Year" ernannt.

Neben Leistungen für die namhaftesten Museen der Welt - wie das MoMA- und privaten Aufträgen für Designergrößen wie Alexander McQueen, besticht Taylor insbesondere durch technisches Handwerk und innovative Industrietechnologien. So arbeitet sein Designstudio stets auf Basis von Forschung und Entwicklung daran, innovative Lösungen sowie Produkte zu lancieren.

ATID Alexander Taylor

Copyright by Alexander Taylor

Ein Beispiel: 2008 kollaborierten adidas und Taylor für ein Projekt für die Olympischen Spiele 2012. Das Resultat: Primeknit adiZero - ein Sneaker aus nur einem Materialpiece. Damit entwickelte Taylor eines der innovativsten sowie nachhaltigsten Produkte der Branche und verschob die Grenzen der Möglichkeiten moderner Schuhtechnologie. Weitere Kollaborationen mit adidas umfassen beispielsweise den Fair Trade Parley Sneaker.

ATID fördert nachhaltige Materialkonzepte & Produkte

Seit dem 4. August 2020 ist nun ATID - die neue Website des Design- und Innovationsstudios - online. Mission der Plattform, dessen Entwicklung mehr als 2 Jahre beanspruchte, ist es, nachhaltigkeitsorientierte Materialkonzepte sowie Produkte vorzustellen.

Um ein klares Statement gegen die traditionelle Saisonalität sowie die konsumorientierte Überproduktion der Modeindustrie zu setzen, lancierte Taylor zunächst eine Reihe von Einführungskleidungsstücken. Diese bestehen aus Biomaterialien und ungebrauchten Stoffen der Outdoor Bekleidungsfabrik KTC.

"Mode, wie sie jetzt ist, und Nachhaltigkeit funktionieren nicht zusammen"

So Taylor. Um diesen Umstand zu verbessern, sei es zunächst wichtig, die großen Mengen an Produktionsabfällen zu beseitigen. Obwohl die Mode- sowie Sportindustrie nämlich über Jahre ohne neue Materialien auskommen würde, werden von Saison zu Saison neue Materialien produziert.

Zeitlosigkeit statt Wegwerfmentalität

Das Ergebnis: Schnelllebige, saisonale Trends, Fristen, Verbrauchernachfragen und die endlose Produktion neuer Textilien. Und für den Designer der Grund dafür, ein neues Produktionsprinzip zu entwickeln.

Statt sich traditionellen, umweltschädlichen Praktiken zu fügen, setzt Taylor jetzt auf Produktfamilien. Je nach Verfügbarkeit der Biomaterialien sowie des Deadstocks der KTC-Fabrik, werden Produktgruppen in gegebenen Zeiträumen - die sich "organisch" ohne an Profit oder Quantität orientiertem Handlungsdruck ergeben - produziert.

ATID alexander Taylor

Copyright by Alexander Taylor

Umweltbewusst shoppen: ATIDs Produktrange

Die erste Produktfamilie und somit den Kick-Off der nachhaltigen Initiative bilden ein wasserdichter Regenmantel, Parkas, Taschen, extraleichte Shorts und langärmelige Netzoberteile.

In London entworfen, werden die Pieces in der KTC Partnerfabrik in China produziert und anschließend nach London verschifft. Als nächsten Step plant das Studio allerdings den Aufbau eines Netzwerks von Partnern die Restmaterial zur Verfügung stellen. So sollen Produkte direkt von der Fabrik an den Verbraucher gelangen, um energieeffizienter zu agieren.

alexander Taylor

Copyright by Alexander Taylor

Mit mehr Sichtbarkeit zu mehr Nachhaltigkeit

Sobald ATID sich mehr Bekanntheit erfreut, will Taylor einen Made-To-Order Approach etablieren. Künftig sollen Pieces auf Anfrage interessierter Kunden produziert werden. Dadurch wird erneut die Endlichkeit verfügbarer Materialien akzentuiert sowie die Kontrolle ihrer Anzahl verbessert. Qualität, zeitloses Design und Umweltbewusstsein sollen dabei die Rücksendung von Käufen verhindern.

Alexander Taylor: Agitator und Agent für Veränderung

Taylor selbst sieht seine Plattform als Ventil für Innovation, die Forschung und die Entwicklung neuer Materialien und Ideen, die eine nachhaltige Zukunft gestalten können. Damit setzt er ein Zeichen und leistet Pionierarbeit für die Modeindustrie.

BRAND-GUIDE

NEWSLETTER
ANMELDUNG

Immer informiert über die neuesten Lifestyle Trends, Architektur, Design & Interior, sowie aktuelle Technologien rund um Nachhaltigkeit.

[ninja_form id=3]

Verwandte Themen
Chopard shop
Chopard – 100% ethisches Gold   Die Luxusmarke Chopard verwendet zu 100 Prozent ethisch einwandfreies Gold. Was verbirgt sich hinter dem Begriff...
nachhaltige Mode
6 nachhaltige Mode Trends verwandeln die Fashion Industrie Die Modeindustrie muss nachhaltiger werden, das fordern immer mehr Konsumenten. Wie das geschehen kann, zeigen diese 6...
Annoushka
Designer Portrait – Londoner Schmuckdesignerin Annoushka über ihre neue Kollektion Annoushka Ducas, eine der führenden Schmuckdesignerinnen Londons, spricht über ihren persönlichen...