Sanfter Tourismus – Reisen im Einklang mit der Natur

Sanfter Tourismus distanziert sich vom Massentourismus und appelliert dabei an die Eigenverantwortung der Reisenden. Wie das geht zeigen unsere 8 hilfreichen Tipps für klimafreundliches Reisen

Sanfter Tourismus, Nachhaltiger Tourismus

Mehr als die Hälfte der Deutschen möchte nachhaltiger und bewusster Urlaub machen, doch die Realität sieht anders aus: Nur 4 % verreisen tatsächlich „grün“. Dabei gehört zum klimabewussten Reisen lediglich ein Umdenken. Mit einem neuen Ansatz kann wirklich jeder Reisende zum Klimaschützer werden: Sanfter Tourismus distanziert sich vom Massentourismus und appelliert an die Eigenverantwortung der Reisenden.

Die neue nachhaltige Reisephilosophie berücksichtigt somit ökologische, ökonomische sowie soziokulturelle Kriterien der Zielregion, um die Klimabilanz durch den globalen Tourismus zu minimieren.

Sanfter Tourismus heisst bewusstes Reisen

Der Anteil des Tourismus an den weltweiten CO2 Emissionen liegt bei 5 %. Durch Billigflüge, Pauschalreisen, Einwegplastik sowie Import-Souvenirs sind die Öko- und Sozialsysteme sowie kulturellen Traditionen vieler Reiseregionen gefährdet. Wer künftig mit gutem Gewissen Urlaub machen möchte, kann bereits durch kleine Veränderungen zum Umweltschutz beitragen und die lokale Wirtschaft seiner Reiseregion unterstützen. Die Entscheidung für bewusstes, klimafreundliches Reisen lässt uns die Welt wieder mit Entdeckeraugen sehen. Es gibt daher wohl kaum eine wertvollere Art, unseren Horizont zu erweitern.

Auf die Reiseplanung kommt es an

Jede Reise besteht aus den folgenden Bausteinen, die unterschiedliche Auswirkungen auf das Klima haben:

  • Reiseziel und Mobilität
  • Unterkunft und Verpflegung
  • Aktivitäten und Ausflüge

Mithilfe dieser Punkte sowie den nachfolgenden Tipps planen Sie Ihre Urlaube in Zukunft klimabewusst:

Sanfter Tourismus - 8 Tipps für klimafreundliches Reisen

1. Reiseziel

Bevorzugen Sie nahe Reiseziele und kurze Anreisewege. Nutzen Sie zum Beispiel das vielseitige Angebot an außergewöhnlichen Urlaubszielen in der Region. Bei Wir sind Anderswo finden Sie originelle Übernachtungen für den nachhaltigen Tourismus. Die außergewöhnlichsten Tiny Houses, Baumhäuser und Cabins finden Sie hier.

2. Mobilität

Bevorzugen Sie Bus oder Bahn? Nachtzüge sparen Fahrtzeit. Falls Sie auf das eigene Auto nicht verzichten können, bieten Sie Mitfahrgelegenheiten an. Als Alternative innerhalb Europas bietet sich auch ein Roadtrip mit Zwischenstopps an. Wägen Sie den Sinn von Flügen ernsthaft ab. Falls sich ein Flug zum Urlaubsziel nicht verhindern lässt: Dann achten Sie auf wenig Gepäck und bevorzugen Sie Nonstop-Flüge, denn Starts sowie Landungen sind besonders klimaschädlich.

Kompensieren Sie außerdem durch Flüge verursachtes CO2 über Atmosfair und unterstützen somit Klimaschutzprojekte. Erkunden Sie zudem Ihre Urlaubsregion emissionsfrei per Rad oder zu Fuß und nutzen Sie den öffentlichen Nahverkehr oder auch Carsharing.

3. Unterkunft

Wählen Sie Ihre Unterkünfte nach Umweltfreundlichkeit und Ressourcenmanagement aus. Zertifizierte Bio-Hotels kooperieren zum Beispiel oftmals mit Umweltschutzorganisationen. Gehen Sie zudem mit gutem Vorbild voran: Falls Ihre Unterkunft kein Recyclingprogramm hat oder Einwegplastik benutzt wird, zögern Sie nicht, als Gast freundliche Verbesserungsvorschläge zu machen.

4. Verpflegung

Genießen Sie regionale Spezialitäten bei lokaler Küche in Bio-Restuarants oder lernen bei einem Kochkurs die Spezialitäten Ihrer Reiseregion kennen. Nehmen Sie außerdem eine BPA-freie Wasserflasche zum Auffüllen, Frühstücksbox, sowie eine Spülbürste mit, um Einwegplastikflaschen zu vermeiden. Hier finden sie 20 einfache Go Green Tipps.

5. Ressourcen sparen

Sparen Sie Wasser durch kurze Duschzeiten und stellen zum Beispiel das Wasser beim Haarewaschen ab. Nutzen Sie keine Hotelreinigung, da die Wäsche der Gäste einzeln gereinigt wird.  Mit Handwaschmittel lässt sich die Wäsche einfach waschen und ist am nächsten Tag trocken. Vermeiden Sie außerdem den täglichen Handtuchwechsel und hängen Sie das „Bitte nicht stören“-Schild an die Tür, um Elektrizität (Staubsauger) zu sparen. Schalten Sie zudem beim Verlassen des Zimmers alle elektrischen Geräte, auch die Klimaanlage aus. 

6. Kultur, Aktivitäten und Ausflüge

Informieren Sie sich im Vorfeld über die Kultur und religiösen Gebräuche. Lernen Sie zum Beispiel die wichtigsten Alltagsbegriffe der Landessprache. Buchen Sie außerdem umweltfreundliche Ausflüge, um mehr über die regionale Natur zu erfahren. Lernen Sie dabei Land, Leute und Orte abseits des Pauschaltourismus kennen. Einen individuelles Reiseerlebnis buchen Sie zum Beispiel bei The Evolved Traveler.

7. Natur erleben und schützen

Sanfter Tourismus heißt Natur erleben. Machen Sie sich mit Natur und Tieren Ihres Reiseziels vertraut und respektieren Sie diese. Naturschutzorganisationen bieten oftmals geführte Wanderungen in Urlaubsregionen an. Wenn Sie zudem am Strand angespülte Plastikabfälle aufheben und entsorgen, zollen Sie der Natur Respekt und retten dabei Meerestiere.

8. Shopping und Souvenirs

Entdecken Sie lokale Produkte auf Wochenmärkten und bevorzugen Sie Handwerkskunst, die Sie beim Besuch von Künstlerateliers erwerben können, um die ortsansässige Wirtschaft zu unterstützen. Kaufen Sie zudem keine Tier- oder Plastikprodukte und nehmen Sie immer eigene Einkaufstasche, Stoffbeutel mit, um Plastiktüten zu vermeiden.

NEWSLETTER
ANMELDUNG

Immer informiert über die neuesten Lifestyle Trends, Architektur, Design & Interior, sowie aktuelle Technologien rund um Nachhaltigkeit.

Verwandte Themen

NEWSLETTER
ANMELDUNG

Immer informiert über die neuesten Lifestyle Trends, Architektur, Design & Interior, sowie aktuelle Technologien rund um Nachhaltigkeit.

Beitragsarchiv